Das "Zugangserschwerungsgesetz" – Pro & Contra und eine juristische Bewertung

Herr Rechtsanwalt Hoesmann hat sich in einem Aufsatz für photoscala.de intensiv mit dem kürzlich beschlossenen „Zugangserschwerungsgesetz“ beschäftigt.

Mit diesem Gesetz soll der Zugang zu kinderpornografischen Inhalten im Netz erschwert werden, indem vor die Seiten ein Stoppschild geschaltet wird. Dieses Gesetz hat eine sehr kontroverse Diskussion ausgelöst.

In dem Aufsatz geht RA Hoesmann auf die Argumente beider Seiten ein und bewertet das Gesetz juristisch.

Lesen Sie den gesamten Aufsatz hier: http://www.photoscala.de/Artikel/Umstritten-Das-Gesetz-zur-Bek%C3%A4mpfung-von-Kinderpornografie

Neuer Aufsatz: Das Recht am Bild

Herr Rechtsanwalt Hoesmann hat sich in seinem neuen Aufsatz für photoscala.de mit den Rechten des Fotografen an seinen eigenen Bildern auseinandergesetzt. Der Aufsatz geht dabei vor allem auf die Grundzüge des Urheberrechts ein und versucht diese auch für den juristischen Laien verständlich darzustellen.

Lesen Sie den gesamten Aufsatz hier: http://www.photoscala.de/Artikel/Das-Recht-am-Bild

Internetradio Interview über Gesetz zur Bekämpfung der Kinderpornographie in Kommunikationsnetzen

Radio G hat Rechtsanwalt Hoesmann über das geplante Gesetz zur Bekämpfung der Kinderpornographie in Kommunikationsnetzen interviewt.

http://www.radio-g.net/radio-g-181-zensursula-co.html

Hintergründe zu dem Gesetz finden Sie auf den Seiten des Deutschen Bundestages:

http://www.bundestag.de/ausschuesse/a09/anhoerungen/21_Anhoerung/

Gastbeitrag auf redbox.de: Künstlersozialabgaben für Werbefotografen?

Rechtsanwalt Tim Hoesmann hat heute einen Gastbeitrag auf redbox.de veröffentlicht. In diesem stellt er ein Urteil des Sozialgerichts Reutlingen vor, das die Künstersozialabgabe für Werbefotografen verneint.

Link zu dem Gastkommentar: http://www.redbox.de/news/latest_news/detail.php?nr=23821

Zusammenarbeit mit redbox.de

Die presserecht-aktuell.de arbeitet in Zukunft mit dem Nachrichtenportal für kreative Berufe redbox.de zusammen.  Auf deren Seiten wird es jetzt regelmäßig Gastkommentare von Rechtsanwalt Tim M. Hoesmann zu aktuellen rechtlichen Entwicklungen veröffentlichen.

Neuer Aufsatz auf photoscala.de – Fotografieren verboten?

Rechtsanwalt Tim M. Hoesmann hat einen Aufsatz auf photoscala.de veröffentlicht. In diesem setzt er sich mit der Strafbarkeit des Fotografierens auseinander:

Viele Fotografen glauben, dass das Fotografieren an und für sich unproblematisch ist und erst eine spätere Veröffentlichung rechtliche Probleme mit sich bringt. Dies ist jedoch nicht der Fall: schon der Versuch des Fotografierens wie auch das Fotografieren können unter bestimmten Voraussetzungen eine Straftat sein, unabhängig davon, ob die Aufnahme zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden soll.

Mehr auf photoscala.de

Aufsatz bei photoscala.de – Das Recht am eigenem Bild

Herr Rechtsanwalt Hoesmann hat auf der Seite von photoscala.de einen Aufsatz über „Das Recht am eigenem Bild“ veröffentlicht. In diesem geht es vor allem um das Spannungsfeld zwischen dem Interesse des Fotografen an Personenaufnahmen und dem Interesse der abgebildeten Personen selbst. Insbesondere wird auf die Fragen eingegangen, wann Bilder auch ohne Einwillung der abgebildeten Person verwendet werden dürfen.

Link: http://tr.im/iMEP

Vortragsunterlagen online

Die Vortragsunterlagen der Vorlesungen, welche Rechtsanwalt Tim M. Hoesmann an der DAA Medienakademie hält, sind ab heute online in der Rubrik Veröffentlichungen/Vorträge als pdf Datei abrufbar.

http://www.presserecht-aktuell.de/?page_id=9

Panoramafreiheit in Gefahr – Aufsatz auf photoscala.de

Herr Rechtsanwalt Tim M. Hoesmann hat auf der Seite von photoscala.de einen Aufsatz über das für Fotografen wichtige Rechtsinstitut der „Panoramafreiheit“ veröffentlicht. In dem Aufsatz geht sowohl um das Recht selbst, als auch die drohenden Einschränkungen dieser Regelung.

Lesen Sie den gesamten Aufsatz bei photoscala.de – http://www.photoscala.de/Artikel/Panoramafreiheit-in-Gefahr

Interview auf Radio-G 176 – Medienrecht im Web 2.0

Medienrecht im web 2.0 ist ein großes und ständig im Wandel befindliches rechtliches Feld.
Gerade neue Formen, wie zum Beispiel Blogs und Twitter werfen neue rechtliche Fragen auf.

Einige dieser Fragen werden in dem Radio-Interview, welches Rechtsanwalt Tim M. Hoesmann Radio-G 176 gab, beantwortet. Themen waren unter anderem die Frage nach dem Impressum für Twitter und Blogs, wie es mit dem Zitieren von Texten aussieht und welche rechtliche Dinge bei Fotografien beachtet werden müssen.

Hören Sie das komplette Interview auf Radio-G 176
Link: http://www.radio-g.net/radio-g-176-medienrecht-im-web-20.html