Abmahnung der Firma Rum und Co – Thomas Altmann wegen Bildnutzung

 

DSC_5806-2Unserer Kanzlei liegen mehrere Abmahnungen vor, in welchen Thomas Altmann als Inhaber der Firma Rum & Co e.K. wegen der angeblichen Verletzung von Bildrechten vorgeht. Thomas Altmann verlangt in urheberrechtlichen Abmahnungen die Unterlassung der weiteren Bildnutzung, die Zahlung von Schadensersatz und die Abgabe einer Unterlassungserklärung.

Hintergrund Abmahnung Rum & Co

Herr Thomas Altmann hat als Inhaber der Firma Rum & Co die Rechtsanwaltskanzlei Doktor Fürsen, Meier, Brahmshuber aus Kiel mit der Wahrnehmung seiner rechtlichen Interessen mandatiert.

Unter der Domain www.rumundco.de betreibt Herr Altmann einen Onlinehandel für Spirituosen. Nach Angaben der Rechtsanwälte soll Herr Altmann einen Großteil der Bilder selber gemacht haben.

In der Abmahnung von Thomas Altmann wird unserer Mandantschaft vorgeworfen, eine Reihe von Fotos von Spirituosenflaschen unberechtigt für eine Webseite genutzt zu haben. Für diese angeblich unberechtigte Nutzung der Bilder fordert Herr Altmann, dass die Fotos unverzüglich zu entfernen sind und für jedes Bild ein Schadensersatz in Höhe von 300 € zu bezahlen ist.

Ebenso soll eine Unterlassungserklärung abgegeben werden; ein entsprechender Entwurf befindet sich in der Anlage zu dem Abmahnschreiben.

Erste rechtliche Einordnung

Unsere Mandantschaft betreibt einen Onlinehandel für Spirituosen. Nach Angaben unserer Mandantschaft wurden die Bilder über Amazon bezogen und das jeweilige Foto auch direkt mit dem Amazon Angebot verknüpft. Laut den Nutzungsbedingungen von Amazon ist, bei Einhaltung der entsprechenden Richtlinien, eine Nutzung der Bilder erlaubt. Ob diese Amazon Richtlinie in Deutschland gültig ist, ist unter Gerichten umstritten.

Rechtsanwalt Hoesmann

Rechtsanwallt Hoesmann
Rechtsanwallt Hoesmann

Eine Abmahnung von Thomas Altmann wegen einer angeblichen Urheberrechtsverletzung wegen einer Bildnutzung ist ernst zu nehmen und darf nicht ignoriert werden.

Jedoch ist die Rechtslage gar nicht so eindeutig, wie die Abmahnung glauben machen möchte.

So ist die von den Rechtsanwälten für Thomas Altmann angeführte Liste für die marktübliche Vergütung für Bildnutzung, die sogenannte MFM Liste, Mittelstandsgemeinschaft Foto Marketing, gerichtlich sehr umstritten und darf nur von Berufsfotografen verwendet werden. Auch sehen wir die vorgefertigte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung kritisch, und diese sollte aus unserer Sicht nicht ohne rechtliche Pürfung unterschrieben werden.

Ebenso berücksichtigt die Abmahnung nicht die besonderen Nutzungsbedingungen von Amazon.

Sollten auch Sie eine Abmahnung von Thomas Altmann von der Firma Rum & Co erhalten haben, stehen wir Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung

Kontakt zu Ihrem Rechtsanwaltnm-Kopie

Telefon: 030 – 956 07 177

E-Mail: office@hoesmann.eu

weitere Kontaktmöglichkeiten


Anfrage an die Kanzlei Hoesmann
Haben Sie eine rechtliche Frage? Gerne können Sie dieses Formular nutzen, um uns eine Anfrage zu senden. Mit der Anfrage sind keine Kosten verbunden.

Mit der Übersendung der Anfrage erfolgt noch keine Mandatierung, wir melden uns bei Ihnen.
Der Nutzung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung stimme ich zu.

Pixel Law scheitert mit hoher Schadensersatzforderung vor Gericht

paragraphDie Berliner Rechtsanwaltskanzlei Pixel Law, welche sich auf Abmahnungen von Fotos spezialisiert hat, ist vor dem Landgericht Berlin mit ihrer hohen Schadensersatzforderung gescheitert. In dem Verfahren, bei welchem wir den Beklagten vor Gericht vertreten haben, ist es Pixel Law nicht gelungen, die hohen Schadensersatzforderungen begründen zu können. „Pixel Law scheitert mit hoher Schadensersatzforderung vor Gericht“ weiterlesen

Schadensersatz wegen fehlender Urheberrechtsbenennung

abmahnungLeider mehren sich die Fälle, in denen Fotografen ihre Bilder kostenlos im Internet zur Verfügung stellen, verbunden mit der Maßgabe, dass der Name des Fotografen genannt werden muss.

Wird eines dieser kostenlos zur Verfügung gestellten Bilder genutzt, der Name des Fotografen aber nicht genannt, drohen teure Abmahnungen. „Schadensersatz wegen fehlender Urheberrechtsbenennung“ weiterlesen

BGH verneint Anwendung der MFM Liste

icon_04Bei der Verletzung von Urheberrechten an Fotos ist in der Regel auch ein Schadenersatz an den Fotografen zu zahlen.

Dabei wird als Berechnungsgrundlage der möglichen Schadenersatzansprüche des Fotografen für die urheberrechtliche Verletzung häufig auf die sog. MFM-Liste zurückgegriffen. Bei der MFM-Liste handelt es sich um eine von der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing herausgegebene Liste mit den marktüblichen Preisen für fotografische Leistungen.

Diese Liste darf jedoch nicht pauschal auf jede Bildrechtsverletzung angewendet werden. Vielmehr kommt es immer auch auf die konkrete Verletzung der Urheberrechte. „BGH verneint Anwendung der MFM Liste“ weiterlesen

Urteil: Hohe Lizenzgebühren nur für professionelle Fotografen


Bei Verletzungen von Bildrechten werden immer wieder die Lizenzempfehlungen der MFM (Mittelstandsvereinigung Fotomarketing) als Berechnungsgrundlage herangezogen.

Diese Lizenzempfehlungen gelten jedoch nur für Berufsfotografen. Trotzdem ist immer zu beobachten, dass auch Amateure sich auf diese Sätze berufen. Gerade bei eBay ist zu beobachten, dass für die unberechtigte Verwendung von Produktbildern zum Teil schon abstrus anmutende Lizenzgebühren verlangt werden.

Gegen solche hohe Abmahnungen und insbesondere gegen die Höhe der Abmahnung sollte sich der Betroffene wehren.
„Urteil: Hohe Lizenzgebühren nur für professionelle Fotografen“ weiterlesen