Arbeitnehmer und Krankheit – Dauerhafte Erkrankung Kündigungsgrund?

Im Arbeitsrecht kommt es bei einer Krankheit des Arbeitsnehmers immer wieder zu rechtlichen Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber, die erst durch Gerichte entschieden werden.

In einer kleinen Übersicht möchte Ihnen die Kanzlei Hoesmann anhand einiger wichtiger Urteile die häufgisten Probleme vorstellen und wie diese durch Gerichte entschieden wurden.

Arbeitnehmer und Krankheit Teil 1

Dauerhafte Krankheit des Arbeitnehmers: 2 Jahre Wartefrist bis zur Kündigung


Ein Arbeitgeber muss nicht ewig einen dauerhaft kranken Arbeitnehmer weiterbeschäftigen. Er darf einem kranken Arbeitnehmer kündigen, wenn ungewiss ist, wann dieser wieder arbeitsfähig sein wird. Nach Ansicht des Arbeitsgerichts Rheinland-Pfalz muss vor der Aussprache der Künding eine Wartezeit von zwei Jahren eingehalten werden. Während dieser Zeit ist es nach Ansicht der Richter dem Arbeitgeber zumtbar, für diesen Zeitraum eine Ersatzkraft mit einem befristeten Arbeitsvertrag zu beschäftigen.

(Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz – Aktenzeichen: 9 Sa 1087/01)

Kontaktieren Sie uns kostenlos!

Rechtsanwalt Hoesmann und Rechtsanwältin Mannshardt

Telefon – 030 /956 07 177

Gerne können Sie uns auch jetzt eine E-Mail Anfrage schicken.

office@hoesmann.eu

 

Mit der Übersendung der Anfrage erfolgt noch keine Mandatierung, wir melden uns bei Ihnen.

Mit dem "Senden" versichere ich, die Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimme der Nutzung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung zu.



Gerne können Sie uns bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)


Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.