Corona berechtigt zur Mietkürzung

Mietkürzung

Die Corona Krise berechtigt Gewerbetreibende zur Mietkürzung. Dies hat das Landgericht München jetzt in dem Fall eines Möbelhauses entschieden. LG München I, Endurteil v. 22.09.2020 – 3 O 4495/20

Aufgrund der Corona Pandemie musste das Möbelhaus die zur Verfügung stehende Verkaufsfläche und den Kundenstrom begrenzen, teilweise sogar ganz schließen. Das Möbelhaus sah da drin einen Mietmangel und nahm eine Mietkürzung um 100 % vor. Der Vermieter sei dies natürlich anders und verlangte die volle Miete. Das Landgericht München bejahte den Mietmangel, sah aber nur eine Mietkürzung von 15-80 % als angemessen an. „Corona berechtigt zur Mietkürzung“ weiterlesen

Politiker haben ein Recht auf Privatsphäre

Privatsphäre

Das Landgericht Hamburg entschied, dass über den Hauskauf des CDU Politikers berichtet werden darf, der konkrete Kaufpreis aber Teil seiner Privatsphäre ist. In dem Fall selbst ging es um den Gesundheitspolitiker Jens Spahn, der sich gemeinsam mit seinem man ein gemeinsames Haus in einer vornehmen Berliner Gegend gekauft hat. Im Rahmen des Artikels wurden auch konkrete Angaben zum Kaufpreis gemacht. Zu Unrecht, wie jetzt das Landgericht Hamburg entschied. (LG Hamburg, Aktenzeichen: 324 O 349/20) „Politiker haben ein Recht auf Privatsphäre“ weiterlesen

Rassistische Beleidigung ist keine Meinungsfreiheit

meinungsfreiheit

Eine rassistische Beleidigung unterfällt nicht der Meinungsfreiheit. Die Meinungsfreiheit ist ein umfassendes Grundrecht in Deutschland. Viele, zum Teil auch beleidigende Äußerungen unterfallen unter Umständen noch der Meinungsfreiheit. Wie das Bundesverfassungsgericht jetzt entschieden hat unterfallen jedoch rassistische Beleidigungen, wie zum Beispiel der Ausruf „Ugah, Ugah“ in Bezug auf einen dunkelhäutigen Arbeitskollegen nicht der Meinungsfreiheit.

Beschluss vom 02. November 2020,  1 BvR 2727/19 „Rassistische Beleidigung ist keine Meinungsfreiheit“ weiterlesen

Nacktbilder Erpressungen und das Internet

nacktbilder

Nacktbilder sind intim und privat. Als Liebesbeweis für den Partner, sind sie nur für diesen bestimmt. Im digitalen Zeitalter werden solche Bilder oftmals missbraucht und verbreitet. Häufig werden gerade diese Gegenstand von Erpressungen – Der abgebildeten Person wird damit gedroht, dass die Bilder im Internet publiziert werden; Oder noch schlimmer, die Nacktbilder wurden bereits publiziert. Noch schlimmer ist es, wenn dann noch bei prominenten Personen öffentlich über diese Nacktbilder berichtet wird.

Gegen die Veröffentlichung und die Berichterstattung über die Nacktbilder können Sie sich wehren. „Nacktbilder Erpressungen und das Internet“ weiterlesen

Lockdownzimmer statt Homeoffice Leben und Arbeiten in Zeiten von Corona

Lockdownzimmer

Lockdownzimmer statt Homeoffice;  die Coronakrise eröffnet auch Chancen. Bundesweit sind touristische Übernachtungen in Hotels wegen der Coronakrise geschlossen. Einige findige Betreiber haben jetzt eine Lücke im Gesetz gefunden und betreiben sogenannte Lockdownzimmer oder Coronazimmer. Damit wird gestressten Großstädte an ein Rückzugsraum eröffnet. Diese Lockdownzimmer sind zulässig. „Lockdownzimmer statt Homeoffice Leben und Arbeiten in Zeiten von Corona“ weiterlesen

Corona Soforthilfe beantragen- wir helfen

Corona Soforthilfe

Die Bundesregierung gewährt eine Corona Soforthilfe, die sogenannte Novemberhilfe. Antragsberechtigt sind alle Unternehmen, Solo Selbstständige und selbstständige Angehörige der freien Berufe aller Branchen.

Der Antrag darf jedoch nicht selbst eingereicht werden. Vielmehr ist der Antrag zwingend durch einen prüfenden Dritten im Namen des Antragstellers einzureichen. Prüfende dritte können Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und auch Rechtsanwälte sein. Rechtsanwalt Hoesmann ist als Rechtsanwalt als prüfender Dritter zugelassen.

Wir helfen Ihnen bei dem Antrag und reichen den Antrag auch gerne für Sie ein.  „Corona Soforthilfe beantragen- wir helfen“ weiterlesen

Einschätzung der Reform des Infektionsschutzgesetzes

Infektionsschutzgesetz

Nach einer kontroversen Diskussion sind jetzt die Änderungen des Infektionschutzgesetz (IfSG) In Kraft getreten. Es handelt sich hier beim erster Linie um notwendige gesetzliche Änderungen, um auch rechtsstaatlich korrekt auf die Corona Pandemie reagieren zu können. So bedarf es einer ausreichenden gesetzlichen Grundlage, um Freiheitsrechte einzuschränken. Mit dieser Änderung wurde jetzt diese gesetzliche Grundlage schaffen. Das Gesetz selbst weist leider Unregelmäßigkeiten auf, daher ist Frage, ob es verfassungsrechtlich korrekt ist.

Wichtig für den einzelnen ist aber, dass die Maßnahmen verhältnismäßig sein müssen. Diese müssen soziale, gesellschaftliche und wirtschaftliche Auswirkungen auf den Einzelnen berücksichtigt. Liegen hier Fehler vor, können Gerichte im Einzelfall die einschränkenden Maßnahmen auch wieder aufheben.

„Einschätzung der Reform des Infektionsschutzgesetzes“ weiterlesen

OVG Saarland Kosmetikstudios und Massagepraxen dürfen wieder öffnen

Massagepraxis Corona

Das Oberverwaltungsgericht Saarland hat entschieden, dass Kosmetikstudios und Massagepraxen trotz der Corona Pandemie wieder öffnen dürfen. Bedingt durch die Corona Pandemie wurden bundesweit Kosmetikstudios, Tattoo Studios, Massagepraxen und auch Prostitutionsbetriebe geschlossen. Gegen diese Schließung sind bundesweit verschiedene Betreiber gerichtlich vorgegangen. Das Oberverwaltungsgericht Saarland hat den Betreibern von Massagepraxen und Kosmetikstudios erlaubt, wieder zu öffnen. (OVG Saarland Az. 2 B 337/20 und 2 B 340/20). „OVG Saarland Kosmetikstudios und Massagepraxen dürfen wieder öffnen“ weiterlesen