Profilerin Grieger-Langer siegt vor Gericht

Deutschlands bekannteste Profilerin Suzanne Grieger-Langer geht mit Hilfe der Kanzlei Hoesmann erfolgreich gegen eine falsche Berichterstattung vor.

Aktuell wird im Rahmen einer offenbar geplanten medialen Aktion sehr einseitig und negativ über die Profilerin Suzanne Groeger-Langer berichtet. Auf mehreren Internetseiten wird zum Teil aufeinander abgestimmt, mit falschen Tatsachenbehauptungen und kopierte Inhalten Stimmung gegen Frau Grieger-Langer gemacht.

Dagegen konnten wir mit mehreren einstweiligen Verfügungen vor den Landgerichten in Hamburg und Köln erfolgreich vorgehen.

Profilerin Grieger-Langer

Frau Grieger-Langer berät als Profilerin Unternehmen bei der Einstellung von Bewerbern. Dabei nutzte insbesondere auch den psychogenetische Code, um einen Bewerbung zu entschlüsseln. Diese Methode ist nicht unumstritten, gerade aus Kreisen der klassischen Psychologen wird diese abgelehnt.

Kritik statt Dialog

Doch anstatt einen wissenschaftlich kritischen Dialog zu führen, werden auf mehreren Internet Webseiten bewusst Unwahrheiten über Frau Grieger-Langer verbreitet bzw zum Teil auch schamlos Inhalte von ihrer Webseite geklaut. Die Berichte sind dabei zum Teil aufeinander abgestimmt und unter dem Deckmantel eines objektiv-kritischen Journalismus geschrieben.

Juristische Gegenwehr

Gegen die Lügen und gegen den Diebstahl ihres geistigen Eigentums wehrt sich Frau Grieger-Langer erfolgreich mit Hilfe der Kanzlei Hoesmann aus Berlin.

In zahlreichen einstweilige Verfügungsverfahren wurden die Blogger und Journalisten bereits verurteilt, nicht weiter Lügen über Frau Grieger-Langer zu verbreiten bzw nicht weiter Inhalte von ihrer Webseite zu kopieren. Die Verfahren werden vor mehreren Landgerichten in ganz Deutschland geführt.

Im Kreuzfeuer

Frau Grieger-Langer selbst nutzt ihre Erfahrungen aus diesem konzentrierten Shitstorm für ein neues Buch im Kreuzfeuer.

Dieses Buch, welches Ende Oktober erscheinen wird, zeigt die Hintergründe des Shitstorms und sie klärt auf, worum es in dem Streit geht.

Zitat: Die berühmteste Profilerin Deutschlands entschlüsselt live den Code des konzertieren Rufmordes, benennt die Aggressoren und verrät, wie man sich vor ihnen schützen kann. Mit Humor und feingeistiger Realsatire, aber auch voller Emotion schildert sie, wie Menschen, denen man nie im Leben persönlich begegnet ist, sich aufmachen, das eigene Leben zu zerstören.

Mit diesem Buch geht sie dann im April und Mai auch auf große Deutschlandtournee.

Link – Grieger-Langer Deutschlandtournee

Einschätzung Rechtsanwalt Hoesmann

Als Rechtsanwalt habe ich viel mit Persönlichkeitsrechten und auch einer negativen Berichterstattung zu tun.

Die Meinungsfreiheit ist dabei immer Kernpunkt der Auseinandersetzung.

Durch die Meinungsfreiheit sind viele, auch kritische Äußerungen zulässig – egal welche wirtschaftlichen Folgen diese Meinungen für den Betroffenen haben. Im Rahmen der juristischen Auseinandersetzung geht es daher gar nicht darum, die Meinungsfreiheit zu beschränken, sondern gegen bewusste Lügen, Verleumdungen und den Diebstahl geistigen Eigentums vorzugehen.

Denn dort wo Lügen verbreitet werden und es nicht mehr um eine sachliche Auseinandersetzung mit der Person geht, sondern nur noch eine Schmähung derselben, ist dieses nicht mehr von der Meinungsfreiheit umfasst. Dann ist es richtig und wichtig auch juristisch dagegen vorzugehen.

Aufgrund unserer Erfahrung in vergleichbaren Fällen konnten wir hier Frau Grieger-Langer erfolgreich juristisch unterstützen.

Wenn Sie Fragen zum Thema haben, stehen wir sehr gerne zur Verfügung.